Archiv der Kategorie: IT

Alles zum Thema Informatik

RPC-Server ist nicht verfügbar wenn man unter Visual Studio 2008 debuggen möchte

Erhält man oben genannte Fehlermeldung dass der RPC-Server nicht verfügbar sei, kann das daran liegen dass Visual Studio 2008 nicht als Administrator ausgeführt wird. Dies hängt meistens mit den neueren Betriebssystemen, wie z.B. Windows 10, zusammen.

Ebenfalls kann es helfen wenn man die Bereitstellung des .Net Compact Frameworks in den Projekteigenschaften unter „Geräte“ deaktiviert.

Windows Mobile Gerätecenter funktioniert nach Windows Creator Update nicht mehr

Hat man das Problem dass Windows Mobile Gerätecenter nicht mehr starten will, könnte dies am Dienst „Windows Mobile 2003-basierte Gerätekonnektivität“ liegen.
Dies erkennt man in der Ereignisanzeige an folgenden Einträgen:

Um das Problem zu lösen muss man in den Diensteigenschaften die Anmeldung auf „Lokales Systemkonto“ umstellen. Danach startet das Windows Mobile Gerätecenter wieder ganz normal.

Git mit PowerShell ausführen

Es kann hilfreich sein Git-Befehle über PowerShell auszuführen.
Zunächst muss man auf seinem PC natürlich Git installieren. Bei der Installation muss man keine PATH-Variablen oder ähnliches setzen.

Hat man ein PowerShell-Skript, so muss man einen Alias für Git definieren. Dieser sieht wie folgt aus:

New-Alias -Name git -Value "$Env:ProgramFiles\Git\bin\git.exe"

Anschließend ist man in der Lage git-Kommandos abzusetzen. Beispiele anbei:

git --version
git pull

Windows rotiert Bilder automatisch

Windows 10 hat leider die Angewohnheit Bilder automatisch zu rotieren. Die sogenannte Orientation wird von der Digitalkamera in die Bilddatei gespeichert und Windows wertet dieses aus und richtet dann das Bild aus. Man bekommt das Bild also gedreht angezeigt, obwohl es gar nicht gedreht ist. Wenn man das Bild dann bei Ebay hochladet, fragt man sich warum die Orientierung falsch ist.

Um diese Auto-Rotation zu deaktivieren, geht man die folgt vor:

Zunächst sucht man nach der „Photo Gallery“ und öffnet diese:

Dort geht man in den Reiter „Bearbeiten“ und geht in die Einstellungen:

In den „Fotogalerie-Optionen“ angelangt, findet man dann wieder einen Reiter „Bearbeiten“, wo man das automatische Ausrichten deaktivieren kann:

DataTable.AsEnumerable wird von VisualStudio nicht erkannt

Wenn die AsEnumerable-Methode auf dem DataTable von VisualStudio nicht erkannt wird, fehlt sehr wahrscheinlich der Verweis auf die „System.Data.DataSetExtensions“.

„AsEnumerable“ ist eine Extension und entsprechend in diesem Verweis zu finden.

Ebenfalls wird für AsEnumerable mindestens .Net 3.5 benötigt.
Weitere Infos dazu finden sich in der MSDN.

Mit der AsEnumerable-Methode kann man eine DataTable so umwandeln dass man auch bequem mit LINQ arbeiten kann.

Kompatibilitätsansicht für Intranetseiten im Internet Explorer 11 deaktivieren

Es kann passieren dass Intranetseiten z.B. mit Angular oder jQuery nicht korrekt im Internet Explorer 11 dargestellt werden oder einfach Teile fehlen oder gar nicht geladen werden.

Dies kann mit der aktivierten Kompatibilitätsansicht für Intranetsites zusammenhängen.

Zunächst kann man über die Konsole im Internet Explorer prüfen ob dies der Fall ist. Wenn die Webseite geladen wird, sollte in etwa folgender Eintrag erscheinen:

[code]http://xy.local/ wird in der Kompatibilitätsansicht ausgeführt, weil „Intranetsites in Kompatibilitätsansicht anzeigen“ aktiviert ist.[/code]

Möchte man jetzt diese Kompatibilitätsansicht deaktivieren geht man zunächst in die Optionen:

Anschließend entfernt man den folgenden Haken:

Alle Dateien in einem Ordner in UTF8 umwandeln

Möchte man zum Beispiel alle Text-Dateien in einem Ordner umwandeln, so kann man folgenden Befehl verwenden:

foreach($i in ls -name *.txt) { get-content $i | out-file -encoding utf8 -filepath newFiles/$i }

Dabei wird von allen zutreffenden Dateien (*.txt) eine neue Datei im Unterverzeichnis „newFiles“ erzeugt.

Bevor man die alten Dateien löscht, sollte man prüfen ob noch alle Umlaute vorhanden sind und nichts „zerstört“ wurde.

Windows 10 Anniversary Update über WSUS schlägt fehl

Wenn über den WSUS das Anniversary Update von Windows 10 mit Problemen abgebrochen wird, fehlt im IIS sehr wahrscheinlich der MIME-Type „.esd“.

Zum Hinzufügen dieses Typs geht man wie folgt vor:

  • Auf dem WSUS-Server den IIS aufrufen.
  • Dort geht man dann unter „Sites“ > „WSUS-Verwaltung“
  • Hier hat man unter der Gruppe „IIS“ den Eintrag „MIME-Type“ auf den man klickt
  • In der folgenden Ansicht prüft man jetzt ob der Typ „.esd“ bereits existiert.
  • Ist dieser nicht vorhanden, so wählt man unter Aktionen > „Hinzufügen“
  • Der neue Eintrag lautet dann:
    • Dateinamenerweiterung: „.esd“
    • MIME-Type: application/octet-stream